Thomas Schwarz

Kurzbiographie

* 1974 und aufgewachsen in Neuss

Abitur am Nelly-Sachs Gymnasium Neuss (1994)

1994/95 Pflichtwehrdienst in Koblenz, anschließend aus ethischen Gründen den Kriegsdienst verweigert

1995–2001 Studium der Erziehungswissenschaften (Nebenfächer Soziologie und Psychologie) in Düsseldorf und Essen, Abschluss 2001 als Diplom Pädagoge mit der Note "Sehr gut".

NRW-Zertifikat "Professionelle Lehrkompetenz für die Hochschule" als Nachweis der pädagogischen Eignung gem. § 46 Hochschulgesetz NRW (2009 am Zentrum für Hochschulentwicklung und Qualitätssicherung, Universität Duisburg-Essen, Campus Duisburg).

 

Fort- und Weiterbildungen: Systemisches Coaching (2010–2011), Psychodrama Systemisch (2011), Systemische und hypnosystemische Aspekte der Ego-State-Therapie (2011), Systemische Beratung (in und mit Organisationen) (2012–2014), Systemische Therapie und Grundzüge der Supervision (2012–2014) (alle ifs Essen). Zertifiziert als Systemischer Coach (DGSF).

 

Seit März 2013 Teilnehmer am postgradualen Studienprogramm "Higher Education Development/Science Management" am Institut für Wissenschafts- und Bildungsforschung IWB e.V. in Bielefeld bei Prof. Dr. Wolff-Dietrich Webler.

 

2004–2013 Lehrbeauftragter und wissenschaftlicher Mitarbeiter in Bereichen der Lehramtsstudiengänge und im Diplomstudiengang Erziehungswissenschaft an der Fakultät für Bildungswissenschaften der Universität Duisburg-Essen und zusätzlich 2009 Lehrbeauftragter an der Universität Bielefeld. 2009–2013 berufenes Mitglied im Prüfungsausschuss NRW für Erste Staatsprüfungen für Lehrämter an Schulen.

 

Autor von wissenschaftlichen Fachbeiträgen zu Jugend, Medien, Schule und Bildung im Wandel, veganes Leben und Tierschutz (hier nur eine Auswahl), Vorträge und Workshops auf Fachtagungen, für Schulen und Stiftungen; Lehre an Hochschulen (Universität Duisburg-Essen und Universität Bielefeld).

 

Weitere Publikationen:

Thomas Schwarz: Tierschutz im Alltag. In: Tiere in unserer Kultur. Begegnungen, Beziehungen, Probleme. Herausgegeben von Hans Werner Ingensiep. Essen: Oldib-Verlag, 2015.

Thomas Schwarz: Schulverpflegung. In: Lexikon der Schulsozialarbeit. Herausgegeben von Herbert Bassarak. Baden-Baden: Nomos, 2017.

 

Mitglied in zahlreichen wissenschaftlichen Vereinigungen und Vereinen, u.a.:

  • Deutsche Gesellschaft für Systemische Therapie, Beratung und Familientherapie (DGSF)

  • Deutsche Gesellschaft für Soziologie – Sektion Jugendsoziologie

  • Arbeitskreis Historische Familienforschung in der Sektion Historische Bildungsforschung in der Deutschen Gesellschaft für Erziehungswissenschaft

  • Fan- und Förderabteilung im Verein Rot-Weiss Essen e.V.

  • VfR 06 Neuss e.V.

  • Cornelius-Gesellschaft Neuss-Selikum e.V. (2. Vorsitzender)

Mit dem Beitrag

Mit dem Beitrag

Schwarz, Thomas (2009): Schulangst, Schulverweigerung und Hochbegabung. Zugleich ein Beispiel für die Notwendigkeit des rekonstruktiven Fallverstehens in der Professionalisierung von Lehrkräften. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften, S. 353-385.

Mit dem Beitrag

Mit dem Beitrag

Schwarz, Thomas (2005): Veganismus und das ‚Recht der Tiere’. Historische und theoretische Grundlagen sowie ausgewählte Fallstudien mit Tierrechtlern bzw. Veganern aus musikorientierten Jugendszenen. In: Breyvogel, Wilfried (Hrsg.): Eine Einführung in Jugendkulturen. Veganismus und Tattoos. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften, S. 69-163.

Mit dem Beitrag

Mit dem Beitrag

Schwarz, Thomas (2012): Hentai Porn und Manga Sex Movies. In: Handbuch "Pornografisierung von Gesellschaft". Hrsg. von Martina Schuegraf und Angela Tillmann. Konstanz: UVK, S. 147-155.

Mit dem Beitrag

Mit dem Beitrag

Schwarz, Thomas (2007): Zur Rekonstruktion narrativer Identität und Weiblichkeit im HipHop: Weder ‚Heilige’ noch ‚Hure’ – Portrait einer Rapperin. In: Rohmann, Gabriele (Hrsg.): Krasse Töchter. Mädchen in Jugendkulturen. Berlin: Archiv der Jugendkulturen Verlag, S. 180-197.